April 2016 – Bedürfnisse vermuten

Das Modell der Gewaltfreien Kommunikation geht davon aus, dass alle Menschen Bedürfnisse haben und über die wir miteinander in Verbindung kommen können.

Es macht auf der Beziehungsebene einen Unterschied, ob wir lediglich wahrnehmen, wie eine Person gerade handelt oder was sie sagt, oder ob wir die dahinterliegenden Bedürfnisse erkennen können.

Alles, was ein Mensch jemals tut (oder lässt), ist ein Versuch, sich mindestens ein Bedürfnis zu erfüllen.
~ Marshall B. Rosenberg

Erkennen wir die Bedürfnisse, die Menschen sich mit einer bestimmten Haltung oder Aussage zu erfüllen, versucht, so entwickelt sich leicht Verständnis für die Handlungsweise und Verbindung wird möglich.

Auch bei der Empathie geht es darum, die Bedürfnisse des Andren zu vermuten. Manchen Menschen fällt dies leicht, für andere braucht es etwas Übung.

Bedürfnisse vermuten

Hinweis: Falls Ihnen die Bedürfnisworte noch ein wenig fehlen, können Sie zur Unterstützung auch eine Bedürfnisliste verwenden.

  1. Nutzen Sie mindestens einmal am Tag die Gelegenheit, in ganz alltäglichen Situationen Menschen zu beobachten (z.B. beim Zugfahren, im Auto, im Café oder auch im Fernsehen (ohne Ton) usw.)
  2. Konzentrieren Sie sich für einen Moment auf eine der Personen und vermuten Sie, wie es der Person gerade gehen könnte:
    • Wie könnte sich die Person gerade fühlen?
    • Wonach sehnt sie sich möglicherweise? Was braucht sie jetzt in diesem Moment?
  3. Finden Sie min. ein Bedürfnis von dem sie innerlich denken „Ja, das könnte es sein!“ und versuchen Sie mit diesem Bedürfnis zu verbinden
    • Wie fühlen Sie sich jetzt, wenn sie die andere Person betrachten?
      Spüren Sie evtl. eine Erleichterung oder Entspannung?

Anmerkung: In der GFK gibt es kein richtig und falsch. Wir können Bedürfnisse nur vermuten. Wir können nicht wissen wir, ob wir mit unserer Vermutung richtig liegen. Es sei denn, unser Gegenüber bestätigt es uns. – Es ist jedoch meine Erfahrung, dass eine ernsthafte und aufrichtige Vermutung über das, was den anderen bewegen könnte, sich, dennoch positiv auf die Beziehung auswirkt, selbst wenn wir mit unserer Vermutung anders gelegen haben! ♥

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Üben und Vermuten von Bedürfnissen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Blogbeiträge, Übung des Monats abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtigung bei neuen
avatar
wpDiscuz