Gelungene Überraschung

28. Juli 2016

Als ich gestern hier in Grevenbroich angekommen bin, habe ich erstmal für Überraschung gesorgt. Meine Gastgeberin Gerdemarie hatte ein halbes Jahr nach der Anmeldung schon gar nicht mehr an mich gedacht und sich sehr gewundert, was denn da wohl angereist kommt. Zugegebenermaßen ist mein Reisemobil auch schon ein wenig abgenutzt und ich brauche mal ein neues. An einer Seite war es schon etwas eingerissen, so konnte man vorsichtig rein lauern. Und weil ich so ein markantes Fell habe, fiel dann auch der Groschen und die Freude war groß. Ich hatte auch noch einige Beutel Tee mitgebracht und da das für eine gute Idee gehalten wurde, nehme ich von hier auch wieder einige neue Beutel mit.

Giraffenreise-Station11-Lucy_u_ihre_GastgeberinEs ist doch noch sehr heiß geworden in diesem Juli und so durfte ich die ersten Tage in dem schönen Garten und auf der Terrasse verbringen. Aber nächste Woche darf ich mit in die große Arztpraxis, in der Gerdemarie arbeitet. Vielleicht kann ich dort ein wenig von der Giraffensprache erzählen.

01. August 2016

Heute, am 1. August gehe ich mit in die Praxis und bin sehr gespannt auf die vielen Menschen, denen ich dort begegnen werde. Es gibt drei Ärzte und zwölf medizinische Fachangestellte.

Überraschung in der PraxisIch habe mich zunächst mal einfach mitten in den Aufenthaltsraum auf den Tisch gesetzt.

Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich und reichten von Neugier über Skepsis bis zu Gleichgültigkeit. Erst als ich ein bißchen von mir und meiner Mission erzählt habe und mein Tagebuch gezeigt habe, kam auch Wohlwollen auf. Und Interesse daran, wo ich überall bisher schon gewesen war und wohin meine Reise als nächstes gehen soll. Am Freitag ist eine große Teambesprechung, da werde ich mit dabei sein und dann werden Fotos gemacht.

06.August 2016

Nachdem ich eine Woche in der Arztpraxis im sogenannten Backoffice, das ist die Küche, der Aufenthaltsraum und eben noch ein kleiner Büroplatz, verbracht habe, konnte ich mir einen guten Eindruck von der Atmosphäre in der Praxis machen.

Im Großen und Ganzen herrscht eine gute, familiäre und freundschaftliche Stimmung. Es wird dann schwierig, wenn Missverständnisse durch falsche oder fehlende Kommunikation auftreten, wenn es Überlastung durch Unterbesetzung und hohes Arbeitsaufkommen oder das Auftreten von vielen technischen Problemen gibt.

Es kommen so viele verschiedene Charaktere an einem Arbeitsplatz zusammen, dass Harmonie und Ausgewogenheit oft eine Herausforderung sein können. Das erfordert Aufmerksamkeit und Toleranz.

Seit Anfang des Jahres gibt es in der Praxis ein Projekt, dass dazu beitragen soll, eine gute und faire Arbeitssituation zu schaffen. Die Mitarbeiterinnen werden in viele Entscheidungen mit eingebunden und es gibt vieles, was gemeinsam überlegt, diskutiert, erarbeitet und umgesetzt wird. Dementsprechend lebhaft geht es bei der Teambesprechung, die immer freitags stattfindet, zu.

Ich durfte auch ein paar Worte an das Team richten, habe von meiner Reise und von der Giraffensprache erzählt.

Die Gruppenfotos mit mir zusammen sind aus einem unerfindlichen Grund leider nichts geworden. Schade! Es hat mir doch solchen Spaß gemacht, mit der ganzen Gruppe zu posieren.Gruppenfoto

Also wurde ein Archivfoto vom April diesen Jahres hervorgeholt und daraus wurde dann noch etwas brauchbares für diesen Reisebericht gebastelt.

Eben habe ich noch einen neuen Reisekarton bekommen, damit ich es schön habe auf meinem weiteren Weg quer durch Deutschland.

Denn jetzt geht es bald weiter zu meiner nächsten Gastgeberin nach… 🙂

Ich bin gespannt, was mich dort erwartet und freue mich schon darauf.

Liebe Grüße von Eurer Lucy


Aufenthaltsort: 41516 Grevenbroich
Gastgeberin:  Gerdemarie Holtz

Dieser Beitrag wurde unter Blogbeiträge, Giraffenreise abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Gelungene Überraschung"

Benachrichtigung bei neuen
avatar
wpDiscuz